· 

Rennbericht vom Sidecarteam Müller Hofmeier

In diesen zwei Monaten ist einiges passiert. Bevor es für uns in der DM weiter ging legten wir einen Stopp beim Pfingstmotocross in Muri (CH) ein. Da uns im zweiten Lauf der Ganghebel abgebrochen war, mussten wir lange im dritten Gang fahren. Dennoch konnten wir im Tagesklassement den 10ten Platz von 23 Teams einfahren. Mit unserem Speed waren wir zufrieden und konnten somit ruhigen Gewissens nach

Schopfheim zur DM.

@ Nici Schwarz
@ Nici Schwarz

In Schopfheim konnten wir unser bisher bestes Rennen abliefern. Die harte Strecke lag uns super und wir hatten richtig Spaß. Im Tagesklassement gewannen wir die Pokalwertung und lagen insgesamt

auf Platz 6 womit 15 Teams aus der InterDM hinter uns lagen. Damit übernahmen wir die Meisterschaftswertung im Pokal.

„ Nicht weniger beeindruckte das ebenfalls südbadische Nachwuchsteam Heiko Müller/Pirmin Hofmeier.“ (Speedweek)

Eine Woche später ging es für uns in den Osten nach Pflückuff. Das Zeittraining und der erste Lauf liefen zunächst super. Die Strecke war nicht ganz so sandig wie befürchtet und wir konnten unsere Konkurrenz in Schach halten. Kurz vor Ende des ersten Laufs dann der herbe Rückschlag... Es krachte im Getriebe und sofort war uns klar, da ist was kaputt. Wir sind mit dem ersten Gang noch ins Ziel gerollt um wenigstens einen Teil der Punkte mitzunehmen.
Jetzt war der TurboModus angesagt. Ohne Mechaniker ging der Kraftakt los. Der Ersatzmotor musste rein. 1h 40min Zeit um den Motor zu wechseln. Wir taten was wir konnten und hätten es auch beinahe geschafft. Die anderen gingen schon in die Besichtigungsrunde da versuchten wir noch das Gespann im Fahrerlager anzuschieben. Vergeblich...

Das war‘s gewesen. Ein kaputtes Getriebe, eine abgegebene Meisterschaftsführung und ein Motor der nicht anspringen wollte. Wir waren alle frustriert und machten uns enttäuscht auf den Heimweg. 1400Km gefahren für nahezu 0Pkt. Der Gesamtsieg in der Meisterschaft war in weite Ferne gerückt.

@ Nici Schwarz
@ Nici Schwarz

In den Tagen danach machten wir uns auf die Fehlersuche. Die Probleme waren schnell gefunden. In der Hektik hatten wir einen Papierlumpen im Auslass übersehen der den Auspuff verstopfte. Das war natürlich richtig ärgerlich, aber in der Eile passiert sowas nunmal. Beim kaputten Getriebe war das Problem auch schnell zu erkennen. Der dritte
Gang war Matsch... Somit hatten wir erstmal was zu tun bevor es nach Aichwald ging.

Zwischenzeitlich wurden wir in der Jul.Aug. Ausgabe von „Motorrad Gespanne“ positiv erwähnt.

 

Auch wenn die Titelchancen nach Pflückuff gering geworden sind, steckten wir die Köpfe nicht in den Sand. Wir kämpfen nach wie vor um die Führung in der Meisterschaft und das konnten wir auch in Aichwald vor einem riesigen Publikum zeigen.
Unglaubliche 24‘000 Zuschauer waren über das Wochenende vor Ort und auch einige von
Euch unterstützten uns vom Streckenrand. Das hat uns zusätzlich motiviert und wir konnten zwei saubere Laufsiege einfahren.
Vor dem Start zum zweiten Lauf wurden wir dann vom Esslinger Lokalsender ESTV
interviewt.
Das Video dazu gibt‘s auf Youtube zu sehen.

Zwei Rennen stehen noch aus und die gilt es jetzt zu gewinnen. Als nächstes geht‘s ins schwäbische Gerstetten wo wir letztes Jahr unser Debut gegeben hatten, bevor sich dann in Jauer schlussendlich die Meisterschaft entscheiden wird.

Hier gibt‘s noch den aktuellen Stand der Meisterschaft:

info@oelschueler.de

anfrage@oelschueler.de

Zentrale: +49 7664 - 9717- 0

Auftragsannahme: +49 7664 - 9717- 33

Fax: +49 7664 - 9717- 17

Alemannenstrasse 4-6

79285 Ebringen (Freiburg)