· 

Abgasnachbehandlung in Land-und Forstmaschinen - Was bedeutet dies für meinen Fuhrpark?

Durch die Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingen werden die Anforderungen an die Motorenkonstrukteure durch strengere Abgasvorschriften immer größer.

In mehreren Schritten wurden die Grenzwerte für Emissionen sukzessiv gesenkt.

Analog zu den Abgasnormen im PKW Bereich (Euro1 - Euro6) hat sich im Bereich der Land- und Forstmaschinen die amerikanische Bezeichnung TIER durchsetzt. Hier gibt es verschiedene Stufen von I-IV. Die aktuelle Stufe IV wurde im Jahr 2014 gültig. Diese hat die Grenzwerte für Abgasenormen gesenkt. Um diese Grenzwerte einzuhalten haben alle Hersteller zusätzliche NOx-Abgasnachbehandlungssysteme in Ihren Maschinen integriert.

 

 

Was bedeutet dies für Ihren Fuhrpark?

 

 

Wenn Sie nun einen Fuhrpark besitzen, in dem es ältere Maschinen (ohne Abgasnachbehandlung) und neue Maschinen (mit Abgasnachbehandlung) gibt, dann stellt sich folgende Herausforderung für Ihre Fuhrpark-Pflege:

 

Die bisher eingesetzten Motorenöle (aschehaltig) können in den neuen Fahrzeugen (mit Abgasnachbehandlung) nicht mehr verwendet werden. Auch die beliebten „Allrounder“ STOU Öle (Einsatz in Motor-Getriebe-Hydrauliksystemen) sind für die modernen Motoren nicht mehr geeignet. In der bisherigen Schmierstoff-Technologie waren die aschebildenden Additive wichtige Bausteine der Ölformulierung. Diese Additive bewirken nun in den modernen Motoren, dass sich der Rußpartikelfilter nach und nach zusetzt. Dies führt dann zu verstopften Rußfiltern, welche teuer ersetzt oder repariert werden müssen.

 

Es ist zwingend notwendig, ein für Rußpartikelfilter geeignetes und freigebegenes Öl zu verwenden. Zusätzlich brauchen Sie für viele Maschinen einen zusätzlichen Betriebsstoff, in Form einer wässrigen Harnstofflösung:  AdBlue.
Unsere Empfehlung für Ihre Motoren: FUCHS AGRIFARM MOT X-LA SAE 10W-40 - Universal-Motorenöl für moderne landwirtschaftliche Fahrzeuge mit Abgasnachbehandlungssystemen. Der große Vorteil: Sie können dieses Öl auch in fast allen älteren Motoren einsetzen.

 

Wir helfen Ihnen weiter!

Bei Fragen rund um das Thema Abgasnormen für Land- und Forstmaschinen und dem Einsatz unserer Öle in Ihrem Fuhrpark steht Ihnen unser Fachberaterteam um Herrn Dipl.-Ing. Markus Gramespacher unter der Telefon-Nr. 07664-9717-46 gerne zur Verfügung oder füllen Sie unser Kontaktformular online aus.


Ihre Frage an unsere Fachberater

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

info@oelschueler.de

anfrage@oelschueler.de

Tel: +49 7664 - 9717- 0

Fax: +49 7664 - 9717- 17

Alemannenstrasse 4-6

79285 Ebringen (Freiburg)